Die frühgeschichtliche islamische Stadt Aila

Die im Jahre 650 vom Kalifen Uthman ben Affan errichtete islamische Stadt Aila war die erste bedeutende islamische Stadt ausserhalb der arabischen Halbinsel. Sie diente dem benachbarten Palästina als Hafen und war zugleich Lagerhaus des Hedschas. Die Stadt Aila war einst eine wichtige Zwischenstation der ägyptischen Pilger auf ihrem Weg nach Mekka. Mitten im Hotelgebiet an der Küste von Aqaba können heute die Überreste der Stadtmauern und Tore sowie eine grosse Moschee und weitere Bauten bewundert werden. Die für Besucher gut ausgebaute Stätte besitzt zahlreiche informative Tafeln, auf denen die Geschichte und die einstige Bedeutung dieser Stadt beschrieben werden.

Weitere Einzelheiten: www.visitjordan.com

Fort von Aqaba

Laut einer frühzeitlichen Inschrift wurde die Burg Mamluk zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtet. Über dem von halbrunden Türmen begrenzten Eingang ist das Wappen des Haschimiten-Clans zu erkennen. Die Ausgrabungsstätte der historischen Stadt Aila befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Resort. Die Stätte ist während des Tages jederzeit für Besucher geöffnet.

Weitere Einzelheiten: www.visitjordan.com

Historische Kirche in Aqaba

Bei einer der spannendsten Entdeckungen in letzter Zeit gehört die älteste Kirche der Welt aus dem späten 3. Jahrhundert n. Chr., die Archäologen in Aqaba unlängst freigelegt haben.

Diese Kirche ist noch etwas älter als die Grabeskirche in Jerusalem und die Geburtskirche in Bethlehem, die beide auf das 4. Jahrhundert zurückdatiert werden. Die Kirche steht auf einem Landstrich östlich der Istiklal Street und wurde zum Schutz wieder mit Erde aufgefüllt.

Petra – das Erbe der Nabatäer

Petra ist die berühmteste Touristenattraktion Jordaniens und gehört zu den einzigartigen Wundern der nahöstlichen Welt – denn die Stadt wurde in das Felsgestein eingemeisselt. Der Weg führt durch ein zwei Kilometer langes Netz schmaler Felsspalten, die zur geheimnisvollen Pracht dieses Bauwerks beitragen. Der im 5. und 6. Jahrhundert v. Chr. erbaute Ort Petra war einst die Hauptstadt der Nabatäer. Die beeindruckenden Fassaden waren nahezu 1000 Jahre lang verschollen, bis sie vom Schweizer Reisenden Johann Ludwig Burckhardt im Jahre 1812 wiederentdeckt wurden. Heute gibt es in der Umgebung zahlreiche Stätten zu bestaunen, darunter das Monument Khazne al-Firaun (das Schatzhaus), eine in Stein gehauene Grabstätte, der Tempel der geflügelten Löwen, das Ad Deir (Kloster) und das kleine archäologische Museum, in dem die im 19. und 20. Jahrhundert ausgegrabenen Artefakte ausgestellt werden.

  • Täglich geöffnet ab 6.00 Uhr
  • Abendliches Erlebnis bei Kerzenschein
  • Eintrittskarten für einen, zwei oder drei Tage

Weitere Informationen: www.visitjordan.com

Historische Stadt Madaba

Die Geschichte der 5'000 Jahre alten Königsstrasse in Madaba, der Stadt der Mosaike, reicht bis in das mittlere Bronzezeitalter zurück. Die griechisch-orthodoxe St. Georgskirche enthält das berühmte byzantinische Mosaik von Madaba, das eine Landkarte der Region von Jerusalem bis zum Nil aus dem 6. Jahrhundert zeigt.

  • Historische Stätte aus der mittleren Bronzezeit
  • Kirche mit berühmtem Bodenmosaik
  • Traditionelle Kunst- und Handwerksarbeiten

Weitere Informationen: www.visitjordan.com

Kulturzentrum Aqaba

Laut einer frühzeitlichen Inschrift wurde die Burg Mamluk zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtet. Über dem von halbrunden Türmen begrenzten Eingang ist das Wappen des Haschimiten-Clans zu erkennen. Die Ausgrabungsstätte der historischen Stadt Aila in Aqaba befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Resort. Die Stätte ist während des Tages jederzeit für Besucher geöffnet.

  • Shopping im Stadtzentrum
  • Sehenswürdige Kulturstätten
  • Tauchgänge

Weitere Informationen: www.visitjordan.com